Warum gibt es die Initiative
„Gesund aus der Krise“?

Psychische Symptome haben vor allem bei jungen Menschen in Österreich seit Beginn der Covid-19-Pandemie überhandgenommen. Mehr als die Hälfte aller Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die den 22.Geburtstag noch nicht erreicht haben, sind von depressiven Symptomen betroffen, knapp jeder zweite junge Mensch leidet an Schlafstörungen und rund ein Drittel ist von Angstsymptomen betroffen. 16 Prozent haben gar wiederkehrende Suizidgedanken.

Das Projekt „Gesund aus der Krise“ wird vom Berufsverband Österreichischer Psychologinnen und Psychologen (BÖP) in enger Kooperation mit dem  österreichischen Bundesverband für Psychotherapie (ÖBVP) umgesetzt.

Das Ziel von „Gesund aus der Krise“

Ziel von „Gesund aus der Krise“ ist, die psychosoziale Versorgung österreichweit, niederschwellig und ohne lange Wartezeiten anzubieten. Eine Hotline wird als zentrale Anlaufstelle eingerichtet, von der aus man an geeignete Beratungs- und Behandlungsstellen weiter verwiesen wird. Damit sollen betroffene Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis inklusive 21 Jahre (wieder) gestärkt werden.

Wie können Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene für „Gesund aus der Krise“ angemeldet werden?

  • ab April 2022 telefonisch oder über gesundausderkrise.at
  • durch Behandler:innen, Zuweiser:innen/Einrichtungen, Erziehungsberechtigte, ab 14 Jahren auch eigenständig möglich

 

Was umfasst „Gesund aus der Krise“ für junge Menschen?

  • rund 8000 Therapieplätze für betroffene Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 21 Jahre in ganz Österreich
  • 15 kostenfreie klinisch psychologische, gesundheitspsychologische oder psychotherapeutische Behandlungseinheiten im Einzel- oder Gruppensetting pro Kind, Jugendlichem und jungem Erwachsenen

Fragen?

Wir beantworten sie Ihnen gerne. Werktags von 
Montag bis Freitag von 8:00 – 18:00 Uhr erreichen Sie uns unter
der Service-Nummer 0800 800 122 oder per Mail unter
info@gesundausderkrise.at